Norweger Muster wolle

“Dieses Symbol, von weit zurück in meinem Kopf, ist Norwegen”, sagte sie mir. “Oder zumindest skandinavien. Ich denke, wir haben das vermarktet.” Martinson ist keine Norwegerin – sie wuchs im Bundesstaat New York auf und lernte als junges Mädchen in den 1960er Jahren das Stricken. “Ich wollte dieses Muster stricken”, sagt sie über ein frühes Ski-Headband-Projekt. “Es waren Schneeflocken oder Rosen oder was auch immer. Es hat mich angezogen, und von diesem Punkt an denke ich, dass Form Skandinavien bedeutet hat.” Sie haben meine Erlaubnis, diese Muster in Gilden, in Nähgruppen, formell oder informell zu verwenden. Du musst mich nicht schreiben und fragen. Nur bitte verkaufen Sie sie nicht. Sie sind für alle kostenlos – das ist meine Absicht. Ich habe diese Muster in erster Linie für mich selbst gemacht – ja, das ist richtig. Ich brauchte einige Dinge speziell für Schrott und Reste, die ich zur Hand hatte. Als ich ein Teenager war, kaufte mir ein Freund ein Paar Socken von Target zu Weihnachten.

Sie waren cremeund braun, mit einem symmetrischen Achteckmuster, das wie ein Stern oder eine Schneeflocke aussah. Ich brachte sie mit, als ich nach Chicago zog, um dort ein College zu besuchen, weil sie perfekt für den Winter schienen. Es dauerte Jahre, bis ich das Muster nannte, das um die Manschette gewickelt war: die Selburose. Heute sieht der Vesterheimer Souvenirladen den Souvenirläden von Oslo sehr ähnlich. Es verkauft rosenförmige Ausstecher, plus rosabedachte Hemden, Leggings, Socken und mehr, versteckt zwischen Neuheiten mit Sprüchen wie “Kiss me, I`m Norwegian”. Im hinteren Teil des Ladens tragen authentische Dale of Norway (der Nike des norwegischen Sports) Pullover mit dem Muster saftige Preisschilder. 1857 strickte ein Mädchen namens Marit Gulsethbrua Emstad drei Paar ambitionierter schwarz-weißer Handschuhe mit einem kühnen, achtblättrigen Rosendesign auf der Rückseite der Hände. Sie zeigte sie in der Kirche, und die Kleider wurden sofort ein Hit. Jeder in Selbu wollte ein Paar.

Wenn Sie auf das Bild der Decke klicken, die Sie interessieren, sollte ein pdf dieses Musters auftauchen. Emstad war nicht die erste Person – und auch nicht der erste Norweger –, der den Stern einstellte. Es kann früher in norwegischen gewebten Wandteppichen, Hardanger Stickerei entochern und dekorative Perlen gefunden werden. Um die Zeit, als Emstad ihre ersten Handschuhe strickte, erscheint der Star auf Strickpullovern aus Westnorwegen, die dänische Muster adaptierten, wie der berühmte Fana Pullover aus Bergen. Andere Historiker haben argumentiert, dass Marit Emstad das Muster von einer anderen Marit aufnahm – Marit Sessenggjerdet, die ein Paar schwarz-weiße Strümpfe für ihren Mann strickte, während sie für den gleichen Bauern wie Emstad, Jo Kjarsnes, arbeitete. Jahrzehntelang hing Selbus wirtschaftliche Gesundheit davon ab, dass Tausende von Frauen Hunderttausende Handschuhe strickten; die Heimindustrie unterstützte Familienbetriebe und ermöglichte eine beispiellose Unabhängigkeit für Frauen, die gelehrt wurden, das Muster aus der Mädchenschaft zu stricken (ein Geschenk von Selbuvotter war üblich für die Verlobte eines Mädchens und seine nächsten männlichen Verwandten für ihre Hochzeit, so gute Strickkünste waren entscheidend). Darüber hinaus konnten sie ihre Handschuhe stricken und verkaufen, die sehr gefragt waren. Selbuvotter wurden durch jahrhundertelangen Handel auf der Seidenstraße ermöglicht, die sowohl die Rose als auch die Kunst des Strickens nach Norwegen einführte. Das erlaubte einer jungen Marit Emstad wahrscheinlich, das Muster in Stickerei, Weben oder Schnitzen zu treffen, lange bevor sie ihr erstes Paar Handschuhe strickte.