Nebenbestimmung Vertrag kreuzworträtsel

Aber Astle sagte, jeder könne kryptische Kreuzworträtsel mit ein wenig Wissen darüber, wie sie arbeiteten, versuchen. Im Vereinigten Königreich veröffentlichte der Sunday Express als erste Zeitung am 2. November 1924 ein Kreuzworträtsel, ein Wynne-Puzzle, das für das Vereinigte Königreich adaptiert wurde. Das erste Kreuzworträtsel in Großbritannien, nach Tony Augarde in seinem Oxford Guide to Word Games (1984), war in Pearson es Magazine für Februar 1922. In der Regel werden Hinweise außerhalb des Rasters angezeigt, die in eine Across-Liste und eine Liste nach unten unterteilt sind. Die erste Zelle jedes Eintrags enthält eine Zahl, auf die in den Hinweislisten verwiesen wird. Beispielsweise wird die Antwort auf einen Hinweis mit der Bezeichnung “17 Down” mit dem ersten Buchstaben in der Zelle mit der Nummer “17” eingegeben, der von dort aus weiterunten geht. Zahlen werden fast nie wiederholt; Nummerierte Zellen werden fortlaufend nummeriert, in der Regel von links nach rechts in jeder Zeile, beginnend mit der obersten Zeile und nach unten. Einige japanische Kreuzworträtsel werden von oben nach unten in jeder Spalte nummeriert, beginnend mit der linken Spalte und der fortfahren nach rechts. Erhebliche Varianten aus den üblichen Formen existieren. Zwei der üblichen sind gemeine Kreuzworträtsel, die fette Linien zwischen Quadraten (anstelle von schattierten Quadraten) verwenden, um Antworten zu trennen, und kreisförmige Designs, wobei Antworten entweder radial oder in konzentrischen Kreisen eingegeben werden. “Freiform”-Kreuzworträtsel (“Criss-Cross”-Puzzles), die einfache, asymmetrische Designs haben, sind oft auf Schularbeitsblättern, Kindermenüs und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten für Kinder zu sehen. Raster, die andere Formen als Quadrate bilden, werden gelegentlich ebenfalls verwendet.

Viele amerikanische Kreuzworträtsel verfügen über ein “Thema”, das aus einer Reihe von langen Einträgen besteht (in der Regel drei bis fünf in einem Standard-“Wochentags-Size”-Puzzle), die eine Beziehung, Art von Wortspiel oder ein anderes Element gemeinsam haben. Das Kreuzworträtsel der New York Times vom 26. April 2005 von Sarah Keller, herausgegeben von Will Shortz, enthielt fünf Themeneinträge, die in den verschiedenen Teilen eines Baumes endeten: SQUAREROOT, TABLELEAF, WARDROBETRUNK, BRAINSTEM und BANKBRANCH. Einige Kreuzworträtsel-Designer haben damit begonnen, ein Metapuzzle oder kurz “Meta” einzuschließen: ein zweites Puzzle innerhalb des fertigen Puzzles. [8] Nachdem der Spieler das Kreuzworträtsel in der üblichen Weise richtig gelöst hat, bildet die Lösung die Grundlage eines zweiten Puzzles. Der Designer enthält in der Regel einen Hinweis auf das Metapuzzle. Zum Beispiel gibt das Puzzle Eight Isn`t Enough von Matt Gaffney den Hinweis: “Die Antwort des Wettbewerbs in dieser Woche ist ein Drei-Wort-Satz, dessen zweites Wort `oder` ist.” [9] Die Kreuzworträtsellösung enthält die Einträge “BROUGHT TO NAUGHT”, “MIGHT MAKES RIGHT”, “CAUGHT A STRAIGHT” und “HEIGHT AND WEIGHT”, die alle Drei-Wort-Sätze mit zwei Wörtern sind, die auf -ght enden. Die Lösung für die Meta ist eine ähnliche Phrase, in der das mittlere Wort “oder” ist: “FIGHT ODER FLIGHT”. Es kann schwierig sein, einen Kreuzworträtsel-Hinweis zu verstehen, weil Kreuzworträtselschreiber absolut berüchtigt dafür sind, kryptisch zu sein. Ein guter Kreuzworträtselspieler ist in der Regel ein Master-Riddle-Solver, da man wirklich über den Tellerrand hinausdenken muss, um einige dieser schwierigeren Hinweise herauszufinden.